AGB

Sie sind hier::/AGB
AGB 2017-06-12T17:04:52+00:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

von Zauberkünstler & Wahrnehmungsveränderer Thorsten Happel

I. Geltungsbereich

1. Thorsten Happel (nachfolgend »Künstler«) ist Zauberkünstler und Moderator und präsentiert sein Programm interaktiver Zauberei und Unterhaltung auf Veranstltungen seiner Auftraggeber (nachfolgend »Kunden«).

2. Die hierüber vom Künstler mit dem Kunden abgeschlossenen Verträge unterliegen den nachstehenden Allgemeinen Geschäfstbedingunen. Dies gilt auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen zwischen dem Kunden und Künstler.

3. Abweichende Regelungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden sowie Änderungen, Streichungen und Ergänzungen dieser Allgemeinen Vertragsbedingungen durch den Kunden gelten nur, soweit sie vom Künstler schriftlich bestätigt werden.

II. Vertragsschluss

1. Leistungs- und Preisangaben in Angebotsschreiben oder Kostenvoranschlägen sind nur dann verbindlich, soweit der Künstler dies in Textform (E-Mail, Fax oder Brief) ausdrücklich erklärt.

2. Beide Vertragsparteien verpflichten sich, Stillschweigen über alle vertraglichen Vereinbarungen, insbesondere der Gagenhöhe zu bewahren.

III. Leistungsumfang

1. Die nähere Beschreibung der vom Künstler geschuldeten Leistung ergibt sich aus den jeweiligen Angebotsschreiben bzw. Auftragsbestätigungen. Daneben und im Nachgang an den Vertragsschluss kann sich die von Künstler zu erbringende Leistung nach einem mit dem Kunden abgehaltenen Briefing bestimmen.

2. Die Programmgestaltung obliegt ausschließlich dem Künstler. Wünsche können berücksichtigt werden. Angaben zu Dauer und Ausgestaltung der Programme entnehmen Sie bitte den Angebotstexten. Dem Kunden sind Gegenstand, Stil und Art der vom Künstler geschuldeten Leistung bekannt.

3. Beide Parteien verpflichten sich, die Veranstaltung mit der nötigen Sorgfalt vorzubereiten und für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Sofern nicht anders vereinbart, hat der Kunde/Veranstalter alle technischen Voraussetzungen für einen für beide Vertragsparteien zufrieden stellenden Ablauf der Veranstaltung auf eigene Kosten zu schaffen.

IV. Zahlungsmodalitäten

1. Künstler ist berechtigt, vom Kunden eine Vorauszahlung in Höhe von bis zu 50 % des in Auftragsbestätigung bzw. Angebot ausgewiesenen Rechnungsbetrags zu verlangen. Die Vorkasse ist ohne Abzüge zahlbar innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsstellung. Der übrige Betrag ist fällig bei Leistungserbringung und gleichfalls zahlbar innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsstellung.

2. Gerät der Kunde mit der Zahlung des Rechnungsbetrags in Verzug, kann der Künstler dem Kunden Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz berechnen. Zudem ist der Künstler berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall gebührt dem Künstler der volle Vergütungsanspruch abzüglich der durch den Rücktritt ersparten Aufwendungen.

3. Der Kunde ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung nur dann berechtigt, wenn die Einwendungen oder Gegenansprüche unstreitig oder rechtskräftig festgestellt worden sind.

V. Verpflegung

1. Der Kunde stellt dem Künstler und seinen Mitarbeitern ausreichend Essen und Getränke in angemessenem Umfang kostenlos zur Verfügung.

2. Soweit Getränke und Essen nicht vom Kunden zur Verfügung gestellt werden, ist der Künstler berechtigt, dem Kunden Spesen in Höhe von täglich 30,00 EUR zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer in Rechnung zu stellen.

VI. Projektausfall

1. Bei einem vom Kunden zu vertretenden Projektausfall bleibt der Kunde zur Zahlung der vertraglich vereinbarten Vergütung abzüglich etwaiger durch den Projektausfall ersparter Aufwendungen verpflichtet.

2. Fällt der Künstler krankheitsbedingt oder aufgrund höherer Gewalt aus, wird der Künstler von der Pflicht zur Erbringung der vertraglich geschuldeten Leistung frei, soweit es ihm nicht möglich ist, kurzfristig für gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Der Künstler wird den Kunden unverzüglich über einen krankheitsbedingten oder durch höhere Gewalt hervorgerufenen Ausfall in Kenntnis setzen.

3. Bei Veranstaltungen, die ganz oder teilweise im Freien (open air) stattfinden, trägt der Kunde das Wetterrisiko.

4. Das Stornieren eines Auftrages ist jederzeit zulässig. Die Stornierung ist schriftlich geltend zu machen. Folgende Stornogebühren gelangen zur Verrechnung: 20% bis zu 22 Tagen vor dem Veranstaltungstag; 50% bei 21 bis 14 Tagen vor dem Veranstaltungstag; 100% ab 14 Tage bis zum Veranstaltungstag.

VII. Nutzungsrechte an Foto-, Video- und Tonaufnahmen

1. Von der Person des Künstlers bzw. dessen Darbietung gefertigten Foto-, Audio- und/oder Videoaufnahmen dürfen nur nach schriftlichen Zustimmung des Künstlers genutzt werden. Bei Zuwiederhandlung ist der Künstler berechtigt, ein Nutzungshonorar zu verlangen, dass mindestens dem dreifachen des Auftrittshonorars entspricht.

2. Der Kunde verpflichtet sich, Künstler sämtliche von der Person des Künstlers bzw. dessen Darbietung gefertigten Foto-, Video- und/oder Audioaufnahmen unentgeltlich auch zu Werbezwecken zur Verfügung zu stellen.

VIII. Haftung und sonstige Pflichten des Kunden

1. Der Kunde wird dem Künstler alle für die Erbringung der vertraglich geschuldeten Leistung erforderlichen Unterlagen und Informationen zutreffend, vollständig und rechtzeitig zur Verfügung stellen.

2. Für alle Sach- oder Personenschäden haftet der Kunde, soweit er oder einer seiner Vertreter oder Erfüllungsgehilfen diese durch Vorsatz oder Fahrlässigkeit zu vertreten haben.

IX. Haftung

1. Der Künstler haftet bei eigenem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen. Im Übrigen haftet der Künstler nur nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein weiterer Fall zwingender Haftung nach Satz 1 oder Satz 2 gegeben ist.

2. Die Regelungen des vorstehenden Abs. 1 gelten für alle Schadensersatzansprüche, und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

X. Rügepflicht

1. Der Kunde hat Reklamationen unverzüglich, d.h. innerhalb von fünf Werktagen nach Leistungserbringung, in Schriftform gegenüber dem Künstler anzuzeigen und zu begründen. Unterlässt der Kunde die Anzeige, gilt die Leistung als genehmigt.

2. Der Künstler übernimmt für die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft Dritter sowie für die inhaltliche Ausgestaltung und die Auftrittsdauer künstlerischer Darbietungen keine Gewähr, soweit nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen dieser Regelung entgegenstehen.

XI. Datenschutz

Der Kunde ist damit einverstanden, dass der Künstler kundenspezifische Inhalte des Vertrags elektronisch speichert und verarbeitet. Die Vertragsparteien verpflichten sich, elektronisch gespeicherte oder sonstige Daten nicht an Dritte weiterzugeben.

XII. Rechtswahl, Gerichtsstand, Schriftform, salvatorische Klausel

1. Für diese Vertragsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Künstler und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

2. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist Düsseldorf.

3. Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag sind nicht getroffen. Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrags bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.

4. Sollte eine Bestimmung in diesen Vertragsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Die Vertragsparteien werden die nichtige Bestimmung durch eine wirksame ersetzen, die dem von den Vertragsparteien Gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt.

Stand: Oktober 2011